Puch DS50 auf 60ccm

Für Themen, die nicht direkt BING-Produkte betreffen (z.B. Motoren, in denen BING-Produkte eingesetzt werden). Hier keine Unterstützung durch BING-Mitarbeiter!
Kl@us

Puch DS50 auf 60ccm

Beitragvon Kl@us » 2004-10-27 12:43

Servus

Ich habe vor, auf meiner Puch DS50 einen 60ccm Zylinder/Kolben-Satz zu montieren. Gleichzeitig werde ich den Auspuffkrümmer durch einen dickeren (ca. 3cm) tauschen. Grund ist, dass ich für unsere bergige Gegend ein wenig mehr Leistung benötige. Am schonendsten ist das durch etwas mehr Hubraum (statt Drehzahl).

Bisher läuft der 50ccm Motor (3 Gang BJ 1966) mit einem 12er Bing Vergaser. Die Standard 52er Düse habe ich auf die für den 12erBing erhältliche verstellbare getauscht.

Hat jemand eine Idee, welchen Vergaser (und Düse) ich nun verwenden sollte? Ich tendiere auf einen 17er Bing. Es gab auch eine DS60 von Puch mit 60ccm. Leider ist mir aber nicht näher bekannt welche Vergaser/Düsenkombination dieser Motor hatte.

Freundliche Grüße, Klaus / Oberösterreich

Gast

Beitragvon Gast » 2004-11-18 14:39

Hi Klaus,

aaalso, ich würde ganz primitiv erstmal mit dem Originalvergaser arbeiten. Eine Hubraumerhöhung von 50 auf 60 cm³ ist ja nun wirklich nicht die Wende, vielleicht reicht es ja, das Ding etwas fetter einzustellen als vorher. Ist auf jeden Fall erstmal am billigsten.

Wenn das nicht reichen sollte - und das macht sich bemerkbar, indem man den Vergaser immer fetter dreht, der Motor läuft immer besser, und dann hat man auf einmal die Stellschraube in der Hand, weil sie ´rausgedreht ist - dann läuft der Motor zu mager. Das ist dann schlecht. Dann würde ich mir die Datenblätter unter unserer Internetseite vornehmen und mir vorher ein Mofa oder Ähnliches mit ähnlichem Hubraum und ähnlicher erhoffter Motorleistung ´raussuchen, den dazu aufgeführten Vergaser bzw. dessen Bestückung würde ich dann nehmen. Auf diesen Datenblättern steht ja jeweils das Fahrzeug mit Hubraum und Leistung, für das der jeweilige Vergaser ursprünglich vorgesehen war. Schließlich sollte ein ähnlicher Motor auch mit ähnlichen Vergasern zum Laufen zu bringen sein.

Viel Erfolg! Ich wäre an einem Update über das Ergebnis interessiert...

BING-VJ

Beitragvon BING-VJ » 2004-11-18 14:42

Hat das blöde Vieh mich nicht eingeloggt... Der Gast bin ich. Diesmal hoffentlich nicht anonym...

JK

Beitragvon JK » 2005-08-26 12:30

Anonymous hat geschrieben:Hi Klaus,

aaalso, ich würde ganz primitiv erstmal mit dem Originalvergaser arbeiten. Eine Hubraumerhöhung von 50 auf 60 cm³ ist ja nun wirklich nicht die Wende, vielleicht reicht es ja, das Ding etwas fetter einzustellen als vorher. Ist auf jeden Fall erstmal am billigsten.

Wenn das nicht reichen sollte - und das macht sich bemerkbar, indem man den Vergaser immer fetter dreht, der Motor läuft immer besser, und dann hat man auf einmal die Stellschraube in der Hand, weil sie ´rausgedreht ist - dann läuft der Motor zu mager. Das ist dann schlecht. Dann würde ich mir die Datenblätter unter unserer Internetseite vornehmen und mir vorher ein Mofa oder Ähnliches mit ähnlichem Hubraum und ähnlicher erhoffter Motorleistung ´raussuchen, den dazu aufgeführten Vergaser bzw. dessen Bestückung würde ich dann nehmen. Auf diesen Datenblättern steht ja jeweils das Fahrzeug mit Hubraum und Leistung, für das der jeweilige Vergaser ursprünglich vorgesehen war. Schließlich sollte ein ähnlicher Motor auch mit ähnlichen Vergasern zum Laufen zu bringen sein.

Viel Erfolg! Ich wäre an einem Update über das Ergebnis interessiert...


Ein BING 12 hat doch keine Luftregulierschraube, somit kann maximal die Düsennadelposition verändert werden, um den Vergaser fetter oder magerer abzustimmen.
Als Alternativvergaser eignet sich sicher ein BING 14 od. 17

Mfg
JK


Zurück zu „"Schrauberecke"“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste